MT.connect

MT.connect ist eine netzwerkbasierte Hardware Plattform, die auf dem neuesten Stand der Technik aufsetzt. Die Nutzung von offenen Industriestandards bietet Zukunfts­sicherheit und vereinfacht die bidirektionale Kommunikation mit Drittsystemen und externen Quellen. Mit der konsequenten Reduzierung der Hardwarekomponenten auf ein absolutes Minimum vereinfachen wir Handling und Ersatzteil­management. Durch die enge Kooperation mit unseren starken Partnern Jackcontrol und Atcetera gehen wir völlig neue Wege und nutzen Synergien, indem wir verschiedene Gewerke und Funktionen zusammenführen und unter einer Plattform bündeln.

Jürgen Göckel
Jürgen Göckel

t +49 7251 9699-37
J.Goeckel[at]vmt-gmbh.de



Geringere Betriebskosten
Der kurze Draht zu den Kollegen
Das integrierte WLAN bietet nicht nur Kommunikation zwischen Oberfläche und Tunnel, sondern ermöglich auch den Austausch von Fotos und kurzen Videos. Das spart enorm Zeit bei der Beseitigung von Störungen.

Voll kompatibel
Der offene Industriestandard als Basis des Systems erlaubt nicht nur die Integration von Drittsystemen, sondern auch die Einbindung unseres Systems in andere Anwendungen. Das verringert den Installations­aufwand, reduziert Koppelstellen und spart Platz.

Weniger ist mehr
Der reduzierte Komponentenumfang spart Lagerkosten und vereinfacht das Handling. Neue Funktionen unterstützen außerdem bei der Problembehandlung und garantieren so eine hohe Verfügbarkeit der Systeme.

Erhöhte Betriebssicherheit
Optimal abgestimmt
Sowohl die neue MT.connect HW Plattform als Teil der VMT internen Gesamtlösung VMT.connect, als auch die Softwareplattform TUnIS sind Eigenentwicklungen und dadurch perfekt aufeinander abgestimmt. Schnittstellenprobleme sind dadurch aus­geschlossen. Spezielle Monitoringtools schaffen zusätzliche Transparenz und behalten den Systemstatus immer im Auge.

Schnelle Abhilfe
Sollte doch mal eine Komponente ausfallen, schafft die universelle Ersatzteilbox schnell für Abhilfe. Dank optimiertem Ersatzteilmanagement ist man mit wenig Aufwand auf alles vorbereitet. Ungeplante Stillstände werden auf ein absolutes Minimum reduziert.

Investitionen, die sich lohnen
No limits
Die gewählte Technologie unterliegt keinerlei Limitierung was die aufzufahrenden Haltungs­längen angeht. Sollte es einmal eng werden, und der Rohrvortrieb auf Tübbingvortrieb umgestellt werden müssen, dann ist die MT.connect Plattform auch darauf vorbereitet und garantiert einen nahezu reibungslosen Systemwechsel.

Synergien die sich rechnen
Mit Jackcontrol und Atcetera setzen weitere im Microtunnelling etablierte Partner auf die MT.connect Technologie. Die dadurch genutzten Synergien reduzieren Anschaffungs- und Wartungskosten.

Länger was davon haben
Das Condition Monitoring gibt einen detail­lierten Überblick über den Status aller angeschlossenen Komponenten und weist frühzeitig auf kritische Zustände hin. Durch rechtzeitiges Handeln verlängert sich die Lebensdauer des Systems.

Fit für die Zukunft
Auf der Höhe der Zeit
In die gewählte Netzwerkinfrastruktur mit hoher Datenrate lassen sich verschiedenste moderne Geräte einbinden. Ob Smartphone, Netzwerk­kamera oder gar AR (augmented reality) tools – sie alle nutzen das WLAN im Tunnel und ermöglichen schnellen, lösungsorientierten Support direkt vor Ort.

Immer den Durchblick behalten
Systemübergreifendes Datenmanagement schafft Transparenz – der offene Industrie­standard OPC UA als Basis der MT.connect Plattform vereinfacht die Kommunikation mit Anwendungen anderer Hersteller.

Heute schon an Morgen denken
Moderne Technik als Basis für die Kommunikation erfüllt alle heutigen Anforderungen und schafft zudem die Voraussetzungen das System weiterentwickeln zu können, um so auch zukünftigen Herausforderungen gewachsen zu sein.

Volle Kontrolle, weniger Stress
Stabil in allen Lagen
Die Hardwarekomponenten kommen auch im Conventional Tunnelling zum Einsatz und haben dort unter extremen Bedingungen ihre Robust­heit unter Beweis gestellt. Gepaart mit einem überarbeiteten, optimierten Spannungskonzept mit zentraler Stromzufuhr kann man sich auf das System absolut verlassen.

Keep it simple
Eine Leitung für viele Gewerke – ob Kommu­nikation, Navigation, Fugenüberwachung oder Kamerabilder, alles wird über eine Leitung transportiert. Aber nicht nur Daten lassen sich damit übertragen – eine Sondervariante des Datenkabels hat LED-Leuchtstreifen integriert, die gleichzeitig noch die Tunnelbeleuchtung realisieren. Das vereinfacht das Handling ungemein und spart außerdem noch Zeit und Kosten.

Fotos

Mit dem Joblight System spezialisiert sich unser Partner Atcetera auf die Fachgebiete Kommunikation und Beleuchtung im Tunnel. Dabei nutzt das Joblight System dieselbe Leitungsinfrastruktur, die durch die Hardware Plattform MT.connect zur Verfügung gestellt wird – Joblight Komponenten können daher ohne zusätzlichen Aufwand direkt eingebunden werden.

Kommunikation über WLAN
Die MT.connect Hardware Plattform als Basis für die VMT Navigationssysteme enthält bereits ein punktuelles, ungemanagetes WLAN. In Verbindung mit der vollständig kompatiblen Hardware und Software des Joblight Systems lässt sich dieses problemlos auf ein gemanagetes WLAN upgraden mit lückenloser Signalabdeckung im Tunnelbereich.

Innovatives Beleuchtungskonzept
Eine Besonderheit ist die neue, innovative Datenleitung in die LED Leuchtstreifen integriert werden können. So können mit nur einem Kabel gleich mehrere Bedürfnisse erfüllt werden:
• Übertragung von Daten für die Navigation, Kommunikation und Fugenüberwachung (→ Jackcontrol)
• Tunnelbeleuchtung inklusive Batteriepufferung (→ bis zu 60 min volle Lichtstärke bei Stromunterbrechungen)